Anzeigen:

Fachbegriffe & Abkürzungen - Buchstabe O

Ottomotor

Was ist ein Ottomotor?

OttomotorDer Ottomotor

Namensgeber des Motors ist Nicolaus August Otto, der maßgeblich an der Entwicklung des Viertaktmotors beteiligt war. Obwohl das Zweitaktverfahren nicht von ihm erfunden wurde, werden heute auch Zweitakter als Ottomotor bezeichnet.

Durch die Entwicklung neuer Kraftstoffmotoren ist die Unterscheidung zwischen Ottomotoren und anderen Motortypen schwer geworden. Der klassische Ottomotor zeichnet sich aber durch die Fremdzündung mittels einer Zündkerze, die Gemischbildung vor dem Ansaugen mittels eines Vergasers, die Regelung der Motorleistung über eine Drosselklappe und das zum Dieselmotor verhältnismäßig geringe Verdichtungsverhältnis aus.

Anders, als vielfach angenommen, wurde der Motor nicht von einem Tag auf den anderen erfunden, sondern ist das Resultat einer mehrjährigen Entwicklung. Dampfmaschinen waren damals nicht sehr verbreitet und wegen ihres hohen Preises nur in Großbetrieben verfügbar. Die Nachfrage nach kleineren Maschinen, die zudem einen höheren Wirkungsgrad hatten, war enorm. Um diese Nachfrage zu befriedigen, wurde der Flugkolbenmotor entwickelt. Dieser hatte keine Kurbelwelle, sondern eine Zahnstange, die zur Kraftübertragung verwendet wurde. Der Gaswechsel wurde über ein Schiebeventil gesteuert, das war damals bei Dampfmaschinen üblich und wurde für den neuen Motor übernommen.

Trotz des besseren Wirkungsgrades und der hohen Nachfrage war der Flugkolbenmotor nur pseudooptimal. Er konnte trotz massiver Bauweise kaum mehr als zwei Kilowatt Leistung erzeugen und war dazu recht laut. Nicolaus Otto entwickelte den Motor in einer eigenen Versuchswerkstatt weiter und präsentierte 1876 den ersten serienmäßig hergestellten Viertakter. Später gab es allerdings Streit, weil auch andere Ingenieure die Erfindung des Viertaktmotors für sich beanspruchten. Damit Nicolaus Otto weiterhin als Erfinder des Viertakters gelten konnte, zahlte die Firma Deutz dem Gewinner des Prozesses um die Erfindung des Motors Geld. Der Vertrag mit Christian Reithmann blieb lange geheim und sein Inhalt wurde erst um 1950 herum bekannt.

Prinzip eines 4 Takt Ottomotors

Das Prinzip eines Viertaktmotors ist relativ einfach. Im ersten Takt wird ein zündfähiges Gasgemisch angesogen. Der Kolben bewegt sich im Zylinder vom Zylinderkopf weg und saugt durch das Einlassventil das Gemisch an. Dann schließt sich das Ventil und der Kolben bewegt sich im zweiten Takt in Richtung des Zylinderkopfes und komprimiert das Gasgemisch. Kurz bevor der Kolben den Totpunkt erreicht hat, wird das komprimierte Gemisch gezündet und erhöht wegen der ansteigenden Temperatur den Druck des Gases. Während der Kolben sich wieder abwärts bewegt, verbrennt das Gas weiter und erzeugt so mechanische Energie, die über ein Pleuelgestänge auf die Kurbelwelle übertragen wird. Dieser dritte Takt wird auch Arbeitstakt genannt. Im letzten Takt bewegt sich der Kolben wieder nach oben und drückt das verbrannte Gas durch das nun geöffnete Auslassventil hinaus. Damit ist der Zyklus abgeschlossen und er beginnt mit dem ersten Takt erneut.

Das Prinzip wurde auf vielfältige Weise weiter entwickelt und es existieren alternative Modelle. So ist es mit dem Prinzip nach Atkinson möglich, alle vier Takte in einer Umdrehung der Kurbelwelle ablaufen zu lassen. Sogar unterschiedliche Hubräume bei den unterschiedlichen Takten sind möglich und werden in modernen Ottomotoren auch verwendet. Auch die Aufteilung der Takte auf mehrere Zylinder ist machbar und wird bei neueren Motoren wegen der besseren Verwertung vorkomprimierter Luft eingesetzt.

Foto: Fotolia Urheber: apfelweile

Funktionsweise eines 4-Takt Ottomotors

 

Weiterführende Links:

Ottomotor http://de.wikipedia.org/wiki/Ottomotor 

Hersteller

Autohersteller

Seit mittlerweile über einhundert Jahren werden Automobile produziert und es gibt und gab bis heute viele Hundert Hersteller von Fahrzeugen jeglicher Art. Hier listen wir alle Autohersteller die wir finden, aber auch noch Informationen dazu anbieten können. Denn es gibt auch Hersteller deren Namen zwar bekannt ist, aber jegliche Information im Laufe der Zeit verloren gingen. Die Herstellerliste wird ständig erweitert...
>> zu den Autoherstellern

 Reifenhersteller

Ohne Ihn wäre das Autofahren wie wir es kennen undenkbar. Hier listen wir alle bekannten Reifenhersteller und Reifenmarken. Viele der großen Reifenhersteller besitzen gleich mehrere Marken!
>> zu den Reifenherstellern &-marken


Copyright by marantho.de © 2016

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Zur Datenschutzerklärung Ok