A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


 

Fachbegriffe & Abkürzungen - Buchstabe T
TÜV

Was ist der TÜV?

Tüv plaketteDie Bezeichnung TÜV steht für den sogenannten Technischen Überwachungsverein. Hierbei handelt es sich um eine der wenigen großen Prüforganisationen, die eine Hauptuntersuchung bei Pkws durchführen dürfen. Die Mitarbeiter untersuchen hierbei, wie der technische Zustand des Autos aussieht. Übrigens wird bei dieser Gelegenheit auch gleichzeitig eine sogenannte Abgasuntersuchung durchgeführt.

Im folgenden Ratgeber wird unter anderem beschrieben, wie hoch die Hauptuntersuchung Kosten sind, was dabei alles untersucht wird und welche Dokumente der Fahrer mitbringen muss.

Wer muss zum TÜV?

Jeder Besitzer eines Pkws muss alle zwei Jahre mit seinem Auto zur Hauptuntersuchung.

Was Prüft der TÜV?

Der Prüfer führt in der Regel eine äußerliche Sichtprobe durch. Dabei schaut er, ob die Scheinwerfer eventuell splittern und ob die Scheiben oder Außenspiegel gerissen sind oder auch diverse andere Beschädigungen aufweisen. Zudem wird beim TÜV Auto auch die Profiltiefe der Reifen und die Pflichtausstattung des Autos untersucht. Hierbei wird unter anderem geschaut, ob der Verbandkasten aktuell ist und ob eine Sicherheitsweste und ein Warndreieck mitgeführt werden.

Anschließen wirft der Prüfer noch einen Blick unter die Motorhaube. Dort kontrolliert er, ob die Batterie fest sitzt und überprüft die Bremsflüssigkeit. Wurden auch Tuningteile verbaut, muss der Fahrer für diese die sogenannte ABE (Betriebserlaubnis) bereithalten. Ist auch dabei alles in Ordnung, wird laut vorgeschriebenem Prüfungsablauf eine Probefahrt mit acht Km/h durchgeführt, um die Airbags, das ABS und das ESP zu kontrollieren. Hierbei achtet der Prüfer auch auf eventuelle ungewöhnliche Geräusche, die unter Umständen auf Schäden hindeuten. Zudem testet er auch die Funktionstüchtigkeit der Bremsen.

Was wird alles auf der Hebebühne überprüft?

Nach der probefahrt wird das Fahrzeug auf eine Hebebühne gefahren und auf eventuelle Fehler oder Schäden überprüft. Bei modernen Autos müssen auch die sogenannten Lambdasonden, der Katalysator, der Partikelfilter und auch das Harnstoff-Reduktionssystem geprüft. Somit wird alles kontrolliert, was auf irgendeine Weise mit der Lenkung und dem Fahrwerk zu tun hat und damit der Verkehrssicherheit dient.

Welche Unterlagen benötigt der TÜV?

Wenn das Fahrzeug nachträglich umgerüstet wurde, müssen hierfür die geforderte Betriebserlaubnis vorhanden sein. Darüber hinaus muss der Fahrer beim TÜV Auto auch den Kfz-Schein, auch Fahrzeugschein genannt, vorlegen. Allerdings wird dieser nicht mehr so genannt, sondern heißt jetzt Zulassungsbescheinigung Teil I. Hierbei handel es sich um ein kleines Faltheft, in dem alle wichtigen Daten zu finden sind. Die Zulassungsbescheinigung Teil II (ehemals Fahrzeugbrief) wird in den meisten Fällen nicht mehr gefordert.

Was ist, wenn man den TÜV überzogen hat?

Wenn der Fahrer sein Fahrzeug nicht innerhalb von zwei Monaten nach dem eigentlichen Termin vorführt, steigen die TÜV Preise um stolze 20 Prozent. Denn dann muss eine sogenannte erweiterte Hauptuntersuchung vereinbart werden. Zudem kann dies auch bei einer Verkehrskontrolle unter Umständen sehr teuer werden. Ist die Plakette über zwei Monate abgelaufen, muss der Fahrer 15 Euro Bußgeld bezahlen, bei mehr als acht Monaten sogar 25 Euro. Wer noch länger wartet, muss die TÜV überziehen Kosten von 60 Euro bezahlen und bekommt zusätzlich auch noch einen Punkt in Flensburg.

Wie lange kann man den TÜV Überziehen?

Grundsätzlich darf die Hauptuntersuchung nicht überzogen werden. Der Autohalter ist dazu verpflichtet, die vorgeschriebenen Fristen einzuhalten. Tut er das nicht, muss er mit den oben erwähnten TÜV überziehen Kosten rechnen. Es gibt nur die Staffelung, wie hoch diese ausfallen. Wie lange maximal überzogen werden darf, ist dagegen nicht klar geregelt.

Wie hoch sind die Hauptuntersuchung Kosten?

Von Region zu Region können die TÜV Preise unterschiedlich hoch ausfallen. Durchschnittlich müssen hierfür aber 105 Euro bezahlt werden.

Alternativen zum TÜV?

Früher hatte der TÜV ein Alleinstellungsmerkmal bei der Hauptuntersuchung. Heute kann diese aber auch von diversen weiteren Prüforganisationen durchgeführt werden, wie zum Beispiel von:

  • der Dekra
  • der sogenannten Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) und
  • der Kraftfahrzeug Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger (KÜS)

Foto:Harald Richter/Shotshop.com

 Weiter informationen:

Regelmäßige Hauptuntersuchung

TÜV Kosten

Recherche TÜV Süd Berichte

Hersteller & Firmen

Autohersteller

Seit mittlerweile über einhundert Jahren werden Automobile produziert und es gibt und gab bis heute viele Hundert Hersteller von Fahrzeugen jeglicher Art.
>> zu den Autoherstellern

 Reifenhersteller

Ohne Ihn wäre das Autofahren wie wir es kennen undenkbar. Hier listen wir alle bekannten Reifenhersteller und Reifenmarken. Viele der großen Reifenhersteller besitzen gleich mehrere Marken!
>> zu den Reifenherstellern &-marken

 

Fachlexika

 

Autogas-Lexikon: Fachbegriffe über das Thema Autogas & Autogasanlagen!
>> Autogas-Lexikon

 

Kennzeichen-Lexikon:  Erläutert die verschiedenen Kfz-Kennzeichen!
>> Kennzeichen-Lexikon

 

Verkehrszeichen: Zeigt alle aktuellen Verkehrszeichen
>> zu den Verkehrszeichen

 



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Zur Datenschutzerklärung Ok